Blütenpracht auf dem Balkon

Letztes Jahr im Mai habe ich mit bester Unterstützung meiner Mama unsere Blumenkästen auf dem Balkon bepflanzt und später noch alles hübsch dekoriert. Es ist eine richtige kleine Oase geworden, an der wir den ganzen Sommer über so viel Freude hatten!

IMG_0010

Unser Balkon hat rundherum Blumenkästen aus Stein mit Löchern am Boden. Wir haben zunächst überall eine Drainage, also eine Schicht aus Blähton (z.B. so einen), in die Kästen gegeben und dann alles mit frischer Erde aufgefüllt. So wird sichergestellt, dass die Pflanzen nicht im Wasser stehen, sondern das Wasser abfließen kann. Durch den Blähton wird es etwas gefiltert und nimmt nicht die ganze Erde mit und die Kügelchen speichern das Wasser auch noch ein bisschen. Die Blumenerde habe ich sehr günstig bei Aldi bekommen – da gibt es im Frühjahr immer ein gutes Angebot und ich bin mit der Erde sehr zufrieden gewesen.

Die Pflanzen hab ich im Baumarkt gekauft. Ich wollte gern ein Mischung haben in den Farben Pink, Lila und Weiß. Entschieden habe ich mich für Fuchsien (kletternd und hängend), weißer Jasmin und verschiedene Petunien. Für dazwischen habe ich noch ein paar winterharte Efeus und kleine Bäumchen besorgt, weil ich das Ganze in unterschiedlichen Höhen gestalten und nach dem Sommer keine leeren Kästen haben wollte. Ein kleines Experiment waren der Wein und die Himbeerpflanze im Balkonkasten 🙂 Aber sie sind beide gut angewachsen und haben sogar schon im ersten Jahr Früchte getragen!

So ein bepflanzter Balkon in dieser Größe braucht allerdings schon etwas Pflege. Ich habe einmal in der Woche alle vertrockneten Blüten abgezupft und den Boden gekehrt – da war ich schon so eine Stunde beschäftigt. Und Gießen ist bei warmem Wetter jeden Tag notwendig – aber die „Gartenarbeit“ ist auch einfach schön entspannend und wenn man an Blumen Freude hat, macht man das auch gerne 🙂

Zur Deko habe ich noch einige Kissen in schwarz/weiß und petrol sowie eine schwarz/weiße Decke bei IKEA besorgt – und natürlich die passenden Kerzen 🙂 Aber mein Lieblingsstück ist der Outdoor Teppich, den ich wirklich auch ein Jahr später noch liebe. Ich habe ihn bei Amazon bestellt (hier) und kann ihn sehr empfehlen. Er fühlt sich super angenehm unter den Füßen an – viel besser als die Fliesen. Und wenn es dann wieder etwas kälter wird, gibt er auch noch etwas warm. Er lässt sich super einfach reinigen, ich kehre ihn einfach mit. Und sollte mal etwas daneben gehen, kann man ihn einfach abwaschen. Ich finde, er macht richtig was her und wertet unseren Balkon richtig auf 🙂

In diesem Jahr werde ich den Balkon auf jeden Fall wieder schön herrichten und die Blumenkästen bepflanzen – mal sehen wie es diesmal wird 🙂

Alles Liebe und einen schönen Frühling,
Jennie

IMG_9998

IMG_9995

Aromatisches Bärlauchpesto

Das Frühjahr ist Bärlauchzeit. Von März bis Mai (je nach Lage) findet man die leckeren Blätter an zahlreichen Stellen in den feuchten Laubwäldern – oder auf dem heimischen Wochenmarkt 🙂 Ich habe von meiner Laufrunde im Wald ein ganzes Bund Bärlauch mitgebracht und mit meinem Osterizer Mixer zu einem herrlichen Pesto verarbeitet. Nicht zu verwechseln sind die Blätter allerdings mit denen der giftigen Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen. Aber eine kurze Geruchsprobe überführt ein falsches Blatt schnell 🙂

20150527_Bärlauchpesto2

Hier das Grundrezept (die Mengenangaben findet Ihr unten):

Frischer Bärlauch
Pinienkerne
Pecorino oder Parmesan
Olivenöl
Pfeffer
Salz

Zubereitung:

Bärlauch gut waschen und putzen, danach gut trocken tupfen. Die Blätter anschließend fein hacken. Die Hälfte des Bärlauchgewichts an Pinienkernen abwiegen und in der Pfanne ohne Fett rösten. So bekommen sie in noch feineres Aroma. Anteilsmäßig gleichviel Käse frisch reiben. Die abgekühlten Kerne in den Mixer geben und mahlen. Anschließend die restlichen Zutaten dazugeben und alles zu einem feinen Pesto verarbeiten. Olivenöl habe ich nach Gefühl dazugegeben, bis das Pesto die für mich richtige Konsistenz hatte. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Pesto einige Stunden ziehen lassen, damit es sein volles Aroma entfalten kann. In sterilisierte, kleine Gläser abfüllen und ggf. noch mit einem kleinen Schuss Olivenöl abdecken. So kann es bis zu acht Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

20150527_Bärlauchpesto

Gut schmeckt das Pesto zum Beispiel zu frischen Nudeln, auf einem Butterbrot oder auch als Marinade für unterschiedliche Fleisch- und Kartoffelgerichte.

Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit!

Liebe Grüße,
Jennie