Leckere Kohlrabi-Karotten-Suppe mit Frischkäse – ganz schlank

Heute gab es mal wieder eine leckere Kohlrabi-Karotten-Suppe, die auch meinem Lieblingsmenschen sehr gut schmeckt. Die ist tatsächlich lecker und das Beste: sie ist auch noch sehr „punktefreundlich“ 🙂

20160323_Kohlrabisuppe

Zutaten:

2 große Kohlrabis
8 Karotten
2 Zwiebeln
2 EL Öl
2l Gemüsebrühe
3 EL Kräuterfrischkäse
frische Kräuter
Gewürze nach Belieben

Zubereitung:

Kohlrabis, Karotten und Zwiebeln schälen und klein schneiden. Zusammen mit dem Öl in einen großen Topf geben und kurz anbraten. Dann mit der Gemüsebrühe aufgießen und kochen lassen bis das Gemüse gar ist. Suppe nach Belieben pürieren (ich mag sie gerne ganz fein) und dann Kräuterfrischkäse (ich nehme gerne den Bresso Balance oder den Schnittlauch Petrella) und frische Kräuter einrühren. Abschmecken mit Gewürzen nach Belieben.

Obwohl hier keine Kartoffeln drin sind, ist die Suppe schön sämig und sättigend.
Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen 🙂

Liebe Grüße,
Jennie

Rezept: leckerer Trauben-Couscous-Kuchen

Ich habe wieder gebacken. Diesmal gab es einen Trauben-Couscous-Kuchen à la Weight Watchers, der auch wieder für den Sattmachertag funktioniert!
Ich fand den Kuchen sehr lecker und möchte das Rezept gerne mit Euch teilen.

Rezept:

250 g Couscous
400 g Weintrauben
1 Päckchen geriebene Zitronenschale
3 Eier
1 Prise Salz
500 g Magerquark
1 TL flüssiger Süßstoff
1 Tropfen Buttervanille Aroma
1 TL Weizenmehl
1 TL Backpulver
1 TL Pflanzenöl

Backofen auf 200 Grad (Gas: Stufe 3, Umluft: 180 Grad) vorheizen. Couscous nach Packungsanweisung garen (mit 250 ml leichtgesalzenem kochendem Wasser übergießen und ca. 5 min ziehen lassen) und leicht abkühlen lassen. Trauben waschen und vierteln (die restl. Kerne dabei entfernen). Eier trennen und Eiweiß mit Salz steif schlagen. Eigelb mit Couscous, Traubenvierteln, Quark, Zitronenschale, Süßstoff und Buttervanille-Aroma verrühren.

Mehl mit Backpulver mischen und unter die Couscousmasse rühren. Eiweiß unterheben. Springform (26cm) mit Öl fetten, Couscousmasse darin verstreichen und auf mittlerer Schiene ca. 45 Min. backen. Trauben-Couscous-Kuchen auskühlen lassen und servieren.

Mein Fazit:

Ich fand den Kuchen sehr lecker. Durch die Weintrauben ist er auch schön saftig.  Und mit etwas Zimt oben drauf war er noch warm eine Wucht! Und das alles figur- und punktefreundlich – was will man mehr?! 🙂

Viel Spaß beim Backen und liebe Grüße,

Jennie

20140519_TraubenCouscousKuchen2

Rezept: feine Quarkbällchen – sehr lecker!

Ich habe am Wochenende mal wieder ein feines und Weight Watchers taugliches Rezept ausprobiert: Quarkbällchen! Und weil ich es für gut befunden habe, möchte ich es gerne mit Euch teilen.

20140304_Quarkbällchen4Hier das Rezept:

250g Haferflocken
250g Magerquark
ggf. etwas Mineralwasser
1 Prise Salz
flüssiger Süßstoff nach Geschmack
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillzucker
2 Eier
Puderzucker

Den Backofen vorheizen auf 180 Grad.
Zunächst die Haferflocken zu Mehl mahlen. Mein wunderschöner Retro Osterizer, den ich bei meiner Mama abgestaubt habe, erweist mir da immer gute Dienste 🙂 Müsste aber auch mit jedem anderen Stand-/Stabmixer gut funktionieren. Dann den Magerquark in einer Schüssel mit etwas Mineralwasser glatt rühren, die restlichen Zutaten und die gemahlenen Haferflocken dazugeben, alles gut verrühren und mit dem Süßstoff abschmecken. Mit nassen Händen kleine Bällchen formen (bei mir waren es 16 Stück) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

Bei 180 Grad ca. 10 bis 15 Minuten backen.
Die Backzeit kann jedoch je nach Größe der Bällchen variieren.
Nach dem Backen mit etwas Puderzucker bestreut noch warm servieren.

Mein Fazit:

Mir haben die Quarkbällchen sehr gut geschmeckt. Toll fand ich außerdem, dass sie außen schön knusprig waren und innen schön saftig. Zusammen mit einem schönen Cappuccino für mich genau das Richtige an einem Sonntagnachmittag. Und das ganz ohne schlechtes Gewissen! Denjenigen unter Euch, die sich mit Weight Watchers beschäftigen, kann ich sagen, die Quarkbällchen sind ein Sattmacher und bestehen nur aus gesunden Zutaten, die unverarbeitet sind und lange satt machen. Die Haferflocken dabei einfach zu Mehl zu machen, war dabei für mich auch neu, aber das Ergebnis sprach für sich.

Also in jedem Fall eine „schlanke“ Wahl 🙂

Viel Spaß beim Backen und liebe Grüße,

Jennie

Eiweiss und Vitamin C: der Kilokick für die Abnahme – mein Test

Ich habe mit Weight Watchers im letzten Jahr 18 kg abgenommen und interessiere mich seit dem sehr für gesunde Ernährung. Ich probiere vieles aus – auch mal vegetarisch und vegan oder einfach außergewöhnliche und leckere Dinge – und behalte meine letzten Kilos, die ich noch loswerden möchte dabei gut im Auge. Das Weight Watchers Programm hat mir da eine wunderbare Orientierung geboten, wie ich meine Ernährung weitaus gesünder gestalten kann. Mittlerweile habe ich mich sogar entschlossen, selbst eine Ausbildung zum Weight Watchers Assistant Coach zu machen, damit ich andere mit meinen Erfahrungen motivieren kann. Mal sehen, wie das wird 🙂

Ich habe nun im Internet vom sogenannten Kilokick gelesen, der die Abnahme ankurbeln soll. Ich konnte nicht genau herausfinden, wo dieses Rezept ursprünglich her kommt – von „Schlank im Schlaf“ nach Dr. Pape oder vor einiger Zeit aus einem älteren Weight Watchers Programm. Jedenfalls basiert es auf der Theorie, dass Eiweiß in Verbindung mit Vitamin C den Fettstoffwechsel anregt, die Fettzellen öffnet und zur Verbrennung freisetzt. Es finden sich in verschiedenen Foren sehr unterschiedliche Erfahrungsberichte – bei manchen scheint es zu guten Abnahmen zu führen, bei anderen zeigt es keine Wirkung. Grund genug für mich, das mal auszuprobieren 🙂

Mein Kilokick

Hier das Rezept:

250g Magerquark
2 Eiweiß
Saft einer Zitrone
Einige Spritzer flüssiger Süßstoff

Die beiden Eiweiße steif schlagen (ich habe immer Eier der Größe L, da wurde es fast ein wenig viel Eischnee, eins hätte wohl auch gereicht…). Den Magerquark mit dem Zitronensaft und dem Süßstoff verrühren und den Eischnee vorsichtig unterheben.

Heraus kommt dann eine vollständige Abendmahlzeit. Empfohlen wird, diese eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen zu verzehren. Den Kilokick maximal zweimal pro Woche essen, um den Gewöhnungseffekt im Körper zu verhindern und die Wirkung zu erhalten.

Variationsmöglichkeiten:

  • Vor Verzehr eine halbe Stunde ins Gefrierfach stellen
  • Im Ofen goldbraun backen
  • Auch als kleiner Kilokick möglich: die Hälfte der oben genannten Zutaten zusammenrühren und nach einem Eiweiß-Abendessen als Dessert essen

Mein Fazit:

Geschmacklich war ich überrascht. Ich mag sehr gerne Quark und Zitrone. Nur wegen des Eischnee war ich skeptisch, aber die Masse wurde schön fluffig und ich mochte die Creme sehr gern. Ich hatte auch das Gefühl, dass mir mit dem Süßhunger geholfen war, mit dem ich derzeit an manchen Abenden etwas zu kämpfen habe 😉 Ich war pappsatt, konnte nicht die ganze Portion aufessen. Sehr beruhigend, da ich eher erwartet hatte, dass sich ohne Kohlehydrate zum Abendessen die gesättigte Zufriedenheit nicht so richtig einstellen mag. Für Weight Watchers in jedem Fall gut geeignet, da für ein sättigendes Abendessen sehr punktearm. Alles in allem zufriedenstellend, auf der Waage sah das am nächsten Morgen auch gut aus, wobei ich dahingehend immer etwas langfristiger denke 🙂 Ich werde den Kilokick auf jeden Fall wiederholen – vielleicht diesmal noch mit einer kleinen Backeinheit im Ofen. Warm kann ich mir das Ganze wunderbar vorstellen!

Ich freue mich über andere Erfahrungsberichte 🙂

Viele Grüße!

Jennie